Verordnungen

Verordnung der Einkäufe im Internetshop VASARI

  1. Definition.

Die unteren Begriffe in der vorliegenden Verordnung gibt man folgende Bedeutung:

1) Verkäufer – Marzena Grzejd führt ein Gewerbe mit der Firma: Vasari Marzena Grzejda in Ostrowach nad Okszą (42-122) bei der Straße Tadeusza Kościuszki 46, eingetragen in „Centralnej Ewidencji i Informacji Działalności Gospodarczej“ geführt durch den Wirtschaftsminister, Nr. NIP (Str.ID.): 5741909574, Regon: 2415047,

2) Benutzer – physische oder rechtliche Person oder eine Organisationseinheit die fähig zu rechtlichen Tätigkeiten ist, welche Warenkäufe tätigt mittels der Internetseite des Verkäufers.

3) Service – der Servicedienstleister dotpay.pl, den der Käufer nutzen kann bei der Zahlung für die vertraglich umfasste Ware.

4) Der Käufer oder Kunde – Der Benutzer, der einen Vertrag mit dem Verkäufer abgeschlossen hat.

5) Vertrag – der Verkaufsvertrag der Ware befindet sich im Handelsangebot des Verkäufers der Mittels der Internetseite des Verkäufers präsentiert wird, abgeschlossen Mittels dieser Seite.

6) Internetseite – die Internetseite des Verkäufers: www.hairmax.net.pl.


7) E-Mail des Verkäufers – die Adresse der elektrischen Post des Verkäufers ist auf der Internetseite platziert

2. Bedienung zur Abschließung und Realisierung des Vertrags im Internetshop des Verkäufers.

1. Um ein Vertrag abzuschließen, sollte der Benutzer die Bestellung für die Ware ausfüllen, mittels des elektronischen Bestellformulars der sich auf der Internetseite befindet und an den Verkäufer senden, mit der Angabe von detaillierten Daten und auch die verfügbaren Sende-und Zahlungsoptionen. Der Benutzer sollte das elektronische Bestellformular korrekt ausfüllen. Der Verkäufer trägt keine Verantwortung für die Folgen eines falsch ausgefüllten Formulars durch den Benutzer sowie die Angabe von falschen, fehlerhaften oder unvollständigen Daten des Benutzers, vor allem der Versandadresse der Ware. Die Abgabe der Bestellung bindet sich mit der Verpflichtung  zur Zahlung der bestellten Ware zu dem gemäß Pkt. 2.3. der Verordnung ein Vertrag abgeschlossen wurde.

2. Der Benutzer, im Fall der ausgewählten Zahlung via Service, wird auf die Internetseite des Service weitergeleitet. Die Bedingungen zur Tätigung der Zahlung mittels des Service beschreibt der Serviceoperator in seiner Verordnung und Bedingungen, die auf der Serviceinternetseite veröffentlicht sind. Der Verkäufer trägt keine Verantwortung für das Wirken des Service.

3. Die Bestellungsabgabe, über die die Rede in Pkt.2.1 der vorliegenden Verordnung ist, bedeutete die Abgabe dem Verkäufer durch den Benutzer eines Angebotes zur Abschließung eines Verkaufs- (Kauf-) vertrags für die bestellte Ware. Die Abgabe der Bestellung geschieht durch das Ausfüllen des Bestellformulars, der sich auf der Internetseite befindet durch den Benutzer und das Senden an den Verkäufer.

4. Der Vertragsabschluss folgt in dem Moment der Bestätigung durch den Verkäufer der Annahme der durch den Benutzer getätigten Bestellung, gemäß Pkt. 2.1. der vorliegenden Verordnung.

5. Die Bestätigung der Bestellannahme, in dem die Rede ist unter Pkt. 2.4. der vorliegenden Verordnung, tätigt der Verkäufer, indem er eine solche Bestätigung via elektrischer Post von der Verkäufermailadresse auf die, durch den Benutzer bei der Bestellung angegeben, E-Mailadresse tätigt.  Die Bestellannahmebestätigung wird vor allem das Aufzeigen der Ware aufweisen, den Warenpreis und den Versandtermin. Die Bestellannahmebestätigung, von der die Rede ist unter Pkt. 2.3. der vorliegenden Verordnung, bildet die Bestätigung zum Vertragsabschluss als Vertrag auf Entfernung. Gemeinsam mit der Bestellannahmebestätigung schickt der Verkäufer dem Benutzer, der Konsument wird, auf die bei der Bestellung angegebene E-Mailadresse Informationen zu, über die die Rede ist in Art. 12 Abs. 1 Verordnung vom 30.Mai 2014 über Konsumentenrechte (ABI. L., 2014, Pos. 827).

6. Die Warenausgabe, die den Vertrag umfasst, erfolgt nach der Zahlung für diese Ware durch den Käufer, durch die Übergabe der Ware durch den Verkäufer an ein Subjekt welches die Zustellung der Ware durchführt, der durch den Käufer bei der Bestellung gewählt wurde.

7. Der Kunde sollte die Zahlung tätigen für die vertragliche Ware via Überweisung oder Kreditkarte mittels Service oder auf das Bankkonto 28 1140 2004 0000 3902 7766 1724 im Termin von 3 Tagen ab Vertragsabschluss, außer wenn bei der Bestellung die Zahlung bei Versandempfang gewählt wurde. Im Fall wenn es nicht zu einer Zahlung kommt durch den Käufer, in dem Termin des vorherigen Satzes, steht dem Verkäufer zu vom Vertrag zurückzutreten und der Verkäufer kann eine Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag an der vom Käufer angegeben E-Mailadresse schicken, die er bei der Bestellung angegeben hat.

8. Im Fall der Zahlungsdurchführung mittels Service erfolgt die Zahlung für die Ware nach Bestätigung der Transaktion durch den Serviceoperator, im Moment des Erhalts der Forderung mittels des Service durch den Verkäufer.

9. Der durch den Verkäufer angegeben Warenpreis beinhalt die MwSt. und sind in polnischen Złoty angegeben. Der angegeben Preis ist der vollständige Preis für die Bestellungsrealisierung.

10. Der Vertrag mit dem Kunden ist für eine Dauer abgeschlossen, die unablässlich für die Durchführung ist. Der Kunde ist mit dem Vertrag verbunden bis zur Zeit seiner Durchführung, außer wenn Voraussetzungen bestehen zum Rücktritt vom Vertrags, so der Verkäufer oder Kunde vom Vertrag zurücktritt.

11. Der Verkäufer übergibt die Ware umgehend zum Versand, nicht später jedoch als im Termin von 24 Stunden seit dem Tag des Erhalts vom Käufer der Zahlung für die Ware die im Vertrag umfasst ist oder Vertragsabschluss wenn der Käufer die Option zur Zahlung beim Erhalt gewählt hast. Im Fall des Fehlens der Ware im Lager kann der Verkäufer einen längeren Termin des Versands aufzeigen, indem er den Benutzer darüber informiert auf seine E-Mailadresse, die er bei der Bestellung angegeben hat. Wenn der Benutzer kein Einverständnis für den neuen Termin gibt, ist er berechtigt vom Vertrag zurückzutreten innerhalb von 10 Tagen ab dem Erhalt der Information vom Verkäufer in diesem Umfang durch die Übersendung einer Textnachricht auf die E-Mail des Verkäufers. Im Falle des nicht Einreichens einer Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag im oben angeführtem Termin binden sich die Seiten mit dem neuen Termin des Warenversand.

12. Der Verkäufer weist dem Subjekt, der die Warenzustellung tätigt, die Adresse der Verkäufers auf – Adresse der im dem elektrischen Bestellformular durch den Käufer angeben wurde.

13. Die Zustellung der Ware wird durch die polnische Post sowie durch den Kurierdienst DPD realisiert. Der Käufer trägt die Kosten für die Warenzustellung in der Höhe von 20,00 zl pro Bestellung bis zum Betrag von 200 zl auf Territorium der Republik Polen mit der Ausnahme der Zustellkosten der Ware auf eine andere Art als die gewöhnliche Art der Zustellung durch den Verkäufer. Die Warenzustellung auf eine andere Art als die vom Verkäufer, indem auch außerhalb der Republik Polen, ist möglich auf Anfrage des Käufers und auf seine Kosten.

14. Der Käufer hat die Verpflichtung die Postsendung mit der Ware zu überprüfen in dem Umfang es für Ihn möglich ist. Im Falle Verlustes oder Beschädigung der Postsendung oder der Ware, sollte der Käufer dies umgehend dem Verkäufer an dessen E-Mailadresse melden, im Rahmen des Möglichen ein Bild mit dem Verlust oder Beschädigung anhängen. Durch das Fehlen der Realisierung der in der vorherigen Aufgabe beschriebenen Verpflichtung verliert der Käufer als Konsument weder die Möglichkeit zur Schadensgewährleistung noch andere Möglichkeiten verbunden mit der Verantwortung des Verkäufers für die Defekte der Ware.

15. Die Ware wird in Pappkartons verpackt, und mit schwarzer Strechfolie gesichert, jedoch wird kleinere Ware, die beschädigungsanfälliger ist, in Luftpolsterfolie eingewickelt und in ein Folienkuvert gepackt. Die Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer oder der Beleg wird im inneren der Verpackung beigelegt.

3. Das Recht des Vertragsrücktritts

1. Gemäß des Art. 27 des Gesetzten vom 30.Mai 2014 über Konsumentenrechte (ABI. L., 2014, Pos. 827), dem Kunden, der Konsument ist, steht ihm mit Vorbehalt des Pkt. 3.4. des vorliegendem Regelwerks das gesetzliche Recht des Rücktritts vom Vertrag ohne Angaben von Gründen im Termin von 14 Tagen vom Tag der Warenzustellung an den Kunden zu oder von ihm aufgezeigtem dritten Person, eine andere als der Transporteur. Die Erstattung der Ware, dessen der Rücktritt betrifft, sollte umgehend geschehen, nicht später als im von 14 Tagen ab der Erklärung des Rücktritts. Der Kunde trägt direkt die Kosten der Rückgabe.

2. Im Fall des Vertragsrücktritts durch den Käufer erstattet der Käufer alle vom Kaufenden erhalten Zahlungen mit  der Ausnahme von zusätzlichen Lieferkosten, die sich aus der Zustellungswahl des Käufer ergeben die anders ist als die normale Zustellung, die vom Verkäufer angeboten wird. Der Verkäufer kann die Zurückerstattung der Zahlung so lange zurückhalten bis zum Erhalt der rückerstatten Ware oder die Zusendung eines Nachweises über die Rücksendung der Ware.

3. Eine detaillierte Belehrung über die gesetzlichen Rücktrittsreche von den die Rede in Pkt. 3.1. ist im Anhang Nr.1 der vorliegenden Verordnung zu finden. Eine Rücktrittserklärungsvorlage von dem die Rede in Pkt. 3.1. ist im Anhang Nr.2 der vorliegenden Verordnung zu finden.

4. Um vom Vertrag zurückzutreten, sollte der Käufer auf die Adresse der Verkäufers eine schriftliche Erklärung schicken über den Rücktritt z.B. in Form des ausgefüllten Formulars vom Vertragsrücktritts der den Anhang Nr. 2 der vorliegenden Verordnung ausmacht oder dem Formular unter Anhang Nr.2  zum Gesetzten vom 30.05.2014 über Konsumentenrechte (ABI. L., 2014, Pos. 827). Über die Einhaltung der Rücktritttermins entscheidet der Poststempel. Die Adresse des Verkäufers an die man die Rücktrittserklärung und die Ware senden soll: Vasari Marzena Grzejda, ul. Tadeusza Kościuszki 46, 42-122 Ostrowy nad Okszą.

5. Das Rücktrittsrecht, über das die Rede ist in 3.1. oberhalb, steht dem Kunden nicht zu, laut dem Art. 38 des Gesetzten vom 30.Mai 2014 über Konsumentenrechte (ABI. L., 2014, Pos. 827), im Bezug zum Vertrag: 1) indem das Objekt der Leistung eine Sache ist, die in einer gesicherten Verpackung geliefert wird, welches nach dem Öffnen der Verpackung nicht retournieren kann zur Sicherheit der Gesundheit oder aufgrund der Hygiene, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde; 2) indem das Objekt der Leistung Sachen sind, die nach der Anlieferung, wegen ihrer Eigenart unzertrennlich mit anderen Sachen verbunden sind.

6. Die retournierte Ware bei der Durchführung des Rückgaberecht, siehe Pkt. 3.1., sollte die Ware vollständig sein und sollte ohne Veränderungen sein, außer diesen, die unablässlich waren zum Beschreiben der Eigenart, Eigenschaft oder Funktion der Ware. Der Kunde trägt die Verantwortung für die Verringerung des Wertes aufgrund einer anderen Nutzung als es Notwendig zur Feststellung der Eigenart, Eigenschaft und Funktion der Ware notwendig war. Der Verkäufer nimmt keine Sendung mit Zahlung bei der Annahme an und trägt keine Verantwortung mit den dadurch entstanden Kosten.

7. Die Entscheidung des Teiles 3 haben keine Anwendung für Kunden die keine Konsumenten sind.

4. Reklamationsvorgehen.

1. Der Verkäufer ist verpflichtet dem Käufer eine Ware frei von Mängel zu liefern. Der Verkäufer trägt die Verantwortung mit einer Mangelgewährleistung der Ware. Im Fall einer Feststellung von Mängel gehört es die Reklamation beim Verkäufer unter seiner E-Mailadresse einzureichen unter Beachtung Pkt. 4.2. und 4.3. der vorliegenden Verordnung.

2. Reklamationen betreffend der Beschädigung oder dem Verlust der Sendung während des Transports des Kuriers oder der polnischen Post können beim Verkäufer oder direkt an die Kurierfirma oder die polnische Post gerichtet werden.

3. Im Fall von Warenmängel sollte der Kunde die Mangelware via Kurierversand oder polnische Post auf die Adresse des Verkäufers mit einer Beschreibung des Mangels und Forderung gesendet werden. Zur Reklamation gehört eine Bestätigung des Vertragsabschlusses angehängt, wie ein Beleg, eine Mehrwertsteuerrechnung oder eine andere Verkaufsbestätigung des Verkäufers beigelegt. Ein fehlendes Anhängen der Vertragsbestätigung hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der eingereichten Reklamation durch den Kunden der Konsument ist.

4. Der Kaufende kann durch die Gewährleistung für Mängel einen Austausch gegen eine mangelfreies verlangen oder eine Mangelbeseitigung. Wenn die verkaufte Sache einen Mangel hat, kann man ebenso eine Erklärung über eine Preisreduktion oder Vertragsrücktritt einreichen, außer der Verkäufer tauscht umgehend die mangelhafte Ware gegen eine mangelfreie Ware oder beseitigt den Mangel. Der Käufer kann nicht vom Vertrag zurücktreten, wenn der Mangel unwesentlich ist.

5. Die Reklamationsware sollte vollständig sein, außer dass ihre Teile zerstört sind aufgrund des Warenmangels.

6. Die Reklamation wird umgehend bearbeitet, nicht länger als 14 Tage ab Erhalt durch den Verkäufer. Der Kunde erteilt die Erlaubnis auf den Erhalt einer Antwort auf die Reklamation durch den Verkäufer, indem die Stellungnahme des Verkäufers zu den Bedingungen und Erklärungen des Kunden im Rahmen der Mangelgewährleistung auf elektrischem Wege auf die E-Mailadresse versendet, die bei der Kontoregistrierung zum Einkauf auf der Internetseite angegeben wurde oder eine vom Kunden bei der Bestellung aufgezeigte E-Mailadresse.

7. Im Fall, wenn die Verkaufsobjekt verwendet wird, beträgt die Gewährleistung ein Jahr.

8. Im Bezug zu dem Kunden, der kein Konsument ist laut den Vorschriften dem Bürgerlichem Gesetzbuch, endet die Verantwortung des Verkäufers hinsichtlich der Gewährleistung für physische Mängel der Ware.

5. Dienstleistungserbringung auf elektrischem Wege (Newsletter).

1. Der Verkäufer erbringt eine Dienstleistung auf elektrischem Weg in Form von einer kostenlosen Versendung von Informationsberichten (Newsletter).

2. Zur Dienstleistungsnutzung des Newsletters ist der Besitz eines Endgerätes mit Internetzugang ausgestattet, mit einem Browser für das Internet sowie eine richtig konfigurierte elektrische Post unablässlich.

3. Das Ziel des Newsletterversands ist die Überbringung von Handels-, Werbe- und Marketinginformationen an den Benutzer die in Verbindung mit dem Gewerbe des Verkäufers zusammenhängt.

4. Die Newslettersubskribtion kann man auf der Internetseite tätigen, indem man die E-Mailadresse des Benutzers angibt.

5. Der Benutzer kann jederzeit die Adresse ändern, auf die der Newsletter gesendet werden soll oder auf die Subskribierung des Newsletter verzichten, indem er auf den Link in der Mail klickt oder durch das Versenden einer Resignation oder Information über die Adressenänderung an: info@hairmax.net.pl.


6. Die Einschreibung zur Newslettersubskribierung ist gleichzeitig ein Akzeptieren der vorliegenden Verordnung und eine Einverständnis zur Verarbeitung von Personendaten, die in der Bestellung aufgezeigt werden gemäß der Vorschriften des Gesetztes vom 29. August 1997 über Personendatenschutz (ABI. L., 1997, Nr.133 Pos. 883) zu Promotion-, Handel und Werbezwecken. Der Benutzer hat das Recht zur Einsicht in seine Personendaten, seine Korrektur, das Einstellen ihrer Nutzung oder das Recht ihrer Entfernung.

6. Recycling.  

Gemäß dem Gesetz vom 23.10.2015 über genutzte elektrische und elektronische Geräte (ABI. L., 2015, Pos. 1688): a) Der Verkäufer ist verpflichtet zur kostenlosen Abholung des gebrauchten Haushaltgerätes in den Verkaufspunkten, wenn die benutzen Geräte der gleichen Art ist und die gleichen Funktionen hat wie das Gerät des Verkäufers (Kosten der Zustellung des gebrauchten Gerätes zur Filiale des Verkäufers übernimmt der Käufer), b) Der Verkäufer, der dem Käufer die Haushaltsgeräte liefert, ist verpflichtet zur kostenlosten Abholung der gebrauchten Haushaltsgeräte von der Lieferadresse, wenn das benutze Gerät der gleichen Art ist und die gleichen Funktionen hat wie das gelieferte Gerät.

7. Schutz der persönlichen Daten.

1. Der Administrator der persönlichen Daten ist der Verkäufer, dessen Identifikations- und Kontaktdaten Pkt. 1 der Verordnung beschreibt.

2. Die Personendaten sind gemäß Verordnung des Europäischen Parlaments und Rates (EG) 2016/679 vom 27. April 2016 in Sachen physischen Personen in Bezug auf die Verarbeitung persönlicher Daten und im Fall von ungehindertem Umlauf solcher Daten sowie Aufhebung der Richtlinien 95/46/WE (weiter RODO) und andere bekannte verpflichtende Gesetzte.

3. Die durch den Administrator während Bestellung und dem Verkaufsvertragsabschluss erworbenen Daten werden verarbeitet im Bezug auf (Ziel der Verarbeitung): a) Notwendigkeit der Realisierung des Vertrags, der durch Sie und den Administrator abgeschlossen wurde, sowie die vorgenommen Taten vor Vertragsabschluss auf Ihr Forderung (Art. 6 Abs.1 Buchst. b) RODO), b) Notwendigkeit der Erfüllung der rechtlichen Verpflichtungen die auf dem Administrator lasten (Art. 6 Abs.1 Buchst. c) RODO).

4. Im Fall des Beginns der Newslettersubskription werden die Personendaten auf Grundlage der Einverständnis zur Verarbeitung der Personendaten zu Marketingzwecken in Verbindung mit dem Versand von Handelsinformationen in Newsletterform verwendet (Art. 6 Abs.1 Buchst. a) RODO).

5. Die Personendaten des Käufers können verarbeitet werden in rechtlich begründetem Interesse des Administrators als Ziel die Sicherung und Ermittlung von Forderungen (Art. 6 Abs.1 Buchst. f) RODO).

6. Die Angabe von persönlichen Daten ist freiwillig, trotzdem wird es verlangt zur Bestellungsaufnahme, Vertragsabschluss, Verkauf und ihrer korrekten Realisierung.

7. Die Personendaten des Käufers können übermittelt werden, abhängig von der gewählten  Zustellungsform, Zahlungsart, gewählten Transporteur oder Vermittler der Versandrealisierung auf Auftrag des Administrators zur Versandrealisierung und ebenso des betreuenden Subjekts zur elektrischen Zahlung oder Kartenzahlung, des Hostingdienstleisters und des Subjekts der Informatikbranche zur Wartung des Internetshops.

8. Die Personendaten werden in dem verpflichtenden Vertragszeitraum (aufbewahrt Newslettersubskription) sowie den unablässliche Dauer bis: (1) Sicherung oder Ermittlung eventueller Forderungen die sich aus dem Vertrag ergeben, (2) Käufernachbetreuung (Reklamationsprüfung), (3) Nachkommen der rechtlichen Verpflichtungen auferlegt durch den Administrator (resultierend aus z.B. durch Rechnungs- und Steuerführungsvorschriften). Die Verarbeitung der Personendaten zu Marketings- und anderen Zwecken als die oben aufgezählten, werden verarbeiten bis zu dem Zeitpunkt des Zurückziehens des zuvor gegebenen Einverständnis mit diesem Ziel oder bis zum Einreichen eines Einwandes.

9. Im Fall, wenn der Administrator planen sollte die Personendaten mit anderem Ziel zu verarbeiten als diese gesammelt wurden, wird er vor einem solchen Weiterverarbeiten über das andere Ziel informieren sowie alle anderen notwendigen Informationen mitteilen.

10. Dem Käufer steht das Recht zu, vom Administrator den Zugang zu seinen Personendaten zu verlangen, ihre Anwendung, Entfernen oder Beschränkung der Verarbeitung, Recht zur Einspruchseinlegung zu ihrer Verarbeitung und ebenso zu ihrer Übertragung. Dem Käufer steht auch das Recht zu eine Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde zu.

8. Schlussbestimmungen.

1. In Angelegenheit in Verbindung mit der Bestellungsrealisierung des Käufers kann man sich mit dem Verkäufer kontaktieren mittels elektrischer Post auf die Adresse: info@hairmax.net.pl oder unter der Telefonnummer: 502 041 476.


2. Durch die Übersendung des Bestellformulars über den Internetshop erteilt der Benutzer das Einverständnis zur Personendatenverarbeitung zur Vertragserfüllung durch den Verkäufer .

3. Das Versendung des Bestellformulars mittels der Internetseite durch den Käufer an den Verkäufer bedeutet die Akzeptierung der vorliegenden Verordnung.

4. Das anzuwendende Recht für die Verordnung und auf dessen Grundlage abgeschlossener Vertrag ist das polnische Recht. Die anzuwendende Sprache zum Vertragsabschluss sowie Kommunikation zwischen ihren Seiten ist die polnische Sprache.

5. Der Verkäufer hat ein Änderungsrecht zu der vorliegenden Verordnung mittels Publikation auf seiner Internetseite der geänderten Verordnung. Jegliche Veränderung betreffen nicht bereits getätigte Bestellungen.

6. Die Informationen über die Ware, die auf der Internetseite eingebetteten sind, bilden kein Angebot im Verständnis des Bürgerlichen Rechts.

7. Zur Nutzung der Internetseite, indem die Durchsicht der auf ihr veröffentlichen Warenbeschreibung sowie zur Bestellung ist ein Computer mit Internetzugang und einem installiertem Internetbrowser Internet Explorer, Google Chrome, Mozilla Firefox sowie eine aktives elektrisches Postkonto des Benutzers unentbehrlich.

8. Mit Vorbehalt der bedingungslosen Verpflichtung des Rechtsgesetzt, trägt der Verkäufer keine Verantwortung für Fehler in der E-Mailkommunikation mit dem Benutzer unabhängig vom Verkäufer, vor allem das Blockieren der E-Mailnachrichten die vom Verkäufer stammen und an den Benutzer seitens des Servers der elektrischen Post gerichtet sind, die der Benutzer verwendet hat oder durch den Computer des Benutzers oder Programmierung, die der Benutzer genutzt hat.

9. Der Verkäufer behält sich das Recht zur Pausierens der Funktion der Internetseite und der Verkäufermail vor, indem die Verfügbarkeit der Internetseite für die Durchführung von Wartungen, Modernisierungen, Durchsicht oder Funktionalitätsvergrößerung und ebenso Änderung der Geräte durch die die Internetseite funktioniert. Nach Möglichkeit des Verkäufers wird es eine Information über Pausen geben, von denen die Rede im vorherigen Satz ist, mittels einer Vorankündigung, die er als Mitteilung über die geplante Pause der Zugänglichkeit der Internetseite  oder der E-Mail des Verkäufers platziert.

10. Im Zweifelsfall eines Eintrags der Verordnung verpflichtet zweifelfrei die Rechtsverordnung, Anwendung haben direkt die verpflichtenden Gesetzte mit der Umgehung des Eintrags der Verordnung, der automatisch nicht weiter verpflichten.

11. Die Bestimmungen der vorliegenden Verordnung verletzen nicht die gesetzlichen Konsumentenrechte bezüglich des Warenmangels. Die Bestimmungen der Verordnung gehören interpretiert auf eine Art, die ihre Übereinstimmung mit der verbindlichen Rechtsverordnung versichert.

12. Der Käufer, der ein Konsument ist, unabhängig vom Rücktrittsrecht vom Vertrag geregelt in Pkt. 3 der Verordnung, steht das Rücktrittsrecht vom Vertrag im Termin von 18 Wochen ab dem Ablauf der Dauer zu, über dem die Rede in Pkt. 3.1. der Verordnung ist, hingegen der Käufer, der kein Konsument ist, steht das Rücktrittsrecht vom Vertrag im Termin von 20 Wochen ab dem Zustellungsdatum zu, ohne Angaben von Gründen. Im Fall des Vertragsrücktritts auf Grundlage der vorliegenden Bestimmung bezieht der Verkäufer eine Vergütung in der Höhe von 20% des Warenpreises. Die Vergütung erhält er zur Wiederherstellung der Ware zu dem Zustand, sodass man diese erneut verkaufen kann sowie aufgrund der Reduzierung des Warenwertes durch den Gebrauch durch den Käufer. Das vorliegende Rücktrittsrecht vom Vertrag betrifft funktionierende Ware ohne mechanischen Schaden sondern nur mit Gebrauchsspuren, gemäß seiner Eigenschaften und Bestimmung. Zum Regulieren des vorliegenden Vertragsrücktrittsrechts wendet man den Eintrag in Pkt. 3 der Verordnung nicht an.

13. Damit die Erklärung zum Vertragsrücktritt, beschrieben in Pkt. 7.15, wirksam ist, sollte man das angehängte Schreiben einreichen und mit der Ware an die Adresse des Verkäufers versendet werden: Vasari Marzena Grzejda, ul. Tadeusza Kościuszki 46, 42-122 Ostrowy nad Okszą. Für die Erklärung zum Vertragsrücktritt kann der Käufer z.B. den Anhang Nr. 2 der Verordnung nutzen. Über die Einhaltung des Rücktrittstermins entscheidet das Datum des Poststempels.

14. Die zurückgegebene Ware, gemäß Pkt.7.15, sollte komplett, funktionsfähig, ohne mechanische Defekt sein und normale Gebrauchsspuren aufweisen, gemäß seiner Eigenschaften und Bestimmung. Die Kosten der Rückgabe trägt der Käufer. Der Verkäufer nimmt keine Sendungen gegen Nachnahme an und trägt keine Verantwortung für die mit ihnen verbunden Kosten.

15. Vor dem zuständigen Gericht zur Entscheidung von Meinungsverschiedenheiten entstanden durch die Vertragsrealisierung ist das zuständige Gericht das beim Verkäufer. Die vorliegende Bestimmung hat keine Anwendung für Kunden die Konsumenten sind.

16. Der Kaufende, der Konsument ist, hat die Möglichkeit auf eine außergerichtlich Reklamationsprüfung und die Untersuchung der Forderungen. Detailinformationen zu den Prozeduren betreffend der Möglichkeit zur Nutzung außergerichtlichen Arten zur Untersuchung von Reklamationsprüfung sowie Untersuchungen der Forderungen sind in den Filialen sowie auf der Internetseite des Landkreises (örtlichen) der Verbraucherbeauftragen, der Gesellschaftsorganisationen, zu dessen statusgemäßen Aufgaben der Konsumentenschutz gehören, Wojewoden Aufsichtsämter der Handelsinspektion sowie auf der Internetseite des Amtes des Konkurrenz- und Konsumentenschutzes (www.uokik.gov.pl). Außergerichtliche Entscheidungen von Streitigkeiten über das Internet zwischen dem Konsumenten und dem Unternehmer ermöglicht die europäische Plattform ODR zugänglich unter: http://ec.europa.eu/consumers/odr/

17. Ein Konsument, der nicht einverstanden ist mit der Entscheidung der Reklamation, hat die Möglichkeit, auf Grundlage des Gesetzte vom 23.09.2016 über außergerichtliche Beilegung von Verbraucherrechtsstreitigkeiten (ABI. L., 2016, Pos. 1823), sich an eine berechtige Person für Entscheidungen von außergerichtlichen Streitigkeiten wenden. Der Register der oben genannten berechtigten Einrichtung werden durch den Vorstand des Amtes für Konkurrenz- und Konsumentenschutz  geführt. Berechtigte Einrichtungen führen ihre Internetseiten, die einen einfachen Zugang zu betreffenden Informationen haben, zum Führen eines Verfahrens in Sachen außergerichtlichen Lösungen zu Verbraucherrechtsstreitigkeiten, sowie ermöglichen und erlauben es einen Antrag über die Einleitung eines Verfahrens und die Übermittlung der Dokumente, die zu diesem Antrag in elektrischer Form angehängt werden sollten. Zudem stellt das berechtige Subjekt publike Information auf eine einfach und verständliche Weise zur Verfügung u.a. Informationen über Art von Konsumentenstreitigkeiten, mit dessen Lösung sich das entsprechend berechtige Subjekt beschäftigt, Informationen über die Kategorie der Konsumentenstreitigkeiten, indem Subjekte und Sektoren, die die Eigenschaft des entsprechenden berechtigen Subjekts umfassen sowie über die Verordnung, die durch das berechtigte Subjekt angenommen wurde.

18. Die vorliegende Verordnung tritt in Kraft mit dem Tag der Publikation auf der Internetseite, das ist der 01.09.2017.

GARANTIEKART – HAIRMAX

Die vorliegende Garantie wird von Marzena Grzejda erteilt, die das Gewerbe unter der Firma Vasari Marzena Grzejda, mit dem Firmensitz in Ostrowach nad Okszą (42-122), bei der Straße (ul.) Tadeusza Kościuszki 46, NIP: 5741909574, REGON: 2415047 führt, weiter bezeichnet als Garant.

Der Garant weist darauf hin, dass alle durch sie verkauften Geräte sorgfältig verkauft sowie getestet werden und strenger Kontrolle unterliegen um ihre höchste Qualität zu garantieren. Darum erteilt auch der Garant die Garantie auf die durch sie verkaufte Geräte der Marke HairMax®.

Die vorliegende Garantieverordnung hat es nicht als Ziel die Konsumentenrechte zu beschränken oder auszuschließen die sich aus den bedingungslos verpflichtenden Rechtsverordnungen ergeben.

Der Garant erteile die Garantie auf den unteren Bedingungen:

  1. Die Garantie umfasst ausschließlich neue elektrische oder elektronische Geräte der Marke HairMax® sowie damit verbundene Accessoires. Die Garantie umfasst nicht die restliche vom Garanten angebotene Ware.
  2. Die Garantiedauer beträgt 24 Monate vom Tag der Ausgabe an den Kaufen des beim Garanten gekauften Geräts. Die Berechtigung einer Garantie steht dem Kaufenden zu, welche erworben wurden für das Gerät direkt vom Garanten. Die Garantie verpflichtet auf dem Territorium der Polnischen Republik.
  3. Der Garant ist verantwortlich für Fehler die sich aus verdeckten Mängel der Produktion oder durch materielle Geräte ergeben, während der Garantiezeit festgestellt unter der Bedingung, dass:
    • das Gerät gemäß seiner Bestimmung, Bedienungsanleitung verwendet und entsprechend konserviert wurde,
    • die durch den Garanten empfohlene Ausrüstung und Accessoires verwendet wurden,
    • das Gerät wurde nicht demontiert oder modifiziert durch vom Garant unberechtigte dritte Personen,
    • die Arbeit mit dem Geräte nicht fortgeführt wurde nach erstem erscheinen des Mangels,
    • die Fabriknummer nicht entfernt wurde sodass die Identifizierung dieser Nummer unmöglich ist oder die Fabrikplombe nicht entfernt wurde,
    • das Gerät nicht überlastet wurde aufgrund übermäßiger oder unrechter Nutzung,
    • das Gerät nicht mechanisch beschädigt, mit Flüssigkeiten übergossen oder bestäubt wurde,
    • der zur Garantie berechtigte nichts über den Mangel wusste zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses.
  4. Die Garantie umfasst nicht:
    • die Ladekabel.
    • die Kommunikationskabel,
    • den Austausch sich abnutzender Elemente (z.B. Glühbirnen, Lampe)
    • Mängel des Gestells aufgrund von Überspannung oder elektrischer Netzüberlastung,
    • kleinen Abweichungen von der Norm, unwesentlichen aus vom Punkt des Wertes und der Brauchbarkeit des Geräts.
  5. Im Falle der Feststellung eines physischen Mangels in der Garantiedauer kann der Garantieberechtige eine kostenlose Reparatur des Gerätes verlangen. In besonders begründeten Fällen kann der Garant einen Austausch des Gerätes gegen eine neues entscheiden (im Fall des Ersetzens des Gerätes durch ein neues Modell kann der Garant das Gerät gegen ein neues Modell austauschen).
  6. Der Garant kann die Schadensersatzforderungen berechtig aus der Garantie betreffend der Mangelbeseitigung ablehnen, wenn die Kosten der Realisierung dieser Forderung den bezahlten Preis für das Gerät überschreiten. Die vorliegende Verordnung hat keine Anwendung bei Geräten, die durch Konsumenten erworben wurden.
  7. Um die Rechte aus der Garantie geltend zu machen, ist der Garantieangehörige verpflichtet, das Gerät an den Garanten zu liefern. Die Kosten der Zustellung des erworbenen Geräts im Rahmen der Führung eines Gewerbes trägt der Garantieberechtige.
  8. Die Grundlage der Reklamationsanerkennung im Rahmen der Garantie ist die korrekt ausgefüllte Garantiekarte durch den Verkäufer gemeinsam mit Einkaufsbeweis des Gerätes.
  9. Die Meldung der Reklamation sollte ebenso beinhalten:
    • eine genau Beschreibung des Mangels sowie die Gegebenheiten der Feststellung des Mangels,
    • Personendaten und die Adresse des Garantieberechtigten.
  10. Wenn die Reklamationsmeldung keine Daten beinhaltet, die ein richtiges Prüfen der Reklamation ermöglichen, wird der Garant den Garantieangehörigen zur Ergänzung der Meldung im Termin nicht kürzer als 7 Tage aufrufen. Der Realisierungstermin der Garantieverpflichtungen des Garanten beginnt mit dem Tag der Ergänzung der Reklamationsmeldung durch den Garantieangehörigen.
  11. Das zugestellte Gerät durch den Garantieangehörigen sollte sauber sowie in einem Zustand sein das eine Reklamationsprüfung erlaubt. Im Fall der Zustellung eines verschmutzten Gerätes wird die Garantie geprüft nach einer zuvorigen Säuberung des Geräts auf Kosten des Garantieberechtigen, nach einem zu vorigen erhalt einer Genehmigung durch den Garantieangehörigen. Der Termin zur Ausführung der Verpflichtungen aus der Garantie beginnt seinen Durchlauf ab der Säuberung des Geräts. Im Fall einer Ablehnung des Garantieangehörigen zur Säuberung des Gerätes durch den Garanten, wie das Gerät zurückgesendet auf Kosten des Garantieangehörigen.
  12. Der Garant ist verpflichtet die Verpflichtungen auszuführen, die sich aus der vorliegenden Garantie ergeben im Termin von 31 Tagen ab dem Tag der Zustellung des Geräts. Als Datum der Ausführung der Garantieverpflichtung wird der Tag anerkannt, wird das Melden des Garantieangehörigens über die Realisierung dieser Verpflichtungen anerkannt.
  13. Im Fall einer unbegründeten Forderung des Garantieangehörigens wir der GARANT ihn informieren, im Termin des obrigen Punktes über die Ablehnung der Durchführung der Garantiereparatur.
  14. Im Fall einer persönlichen Abholung, ist der Garantieangehörige verpflichtet das Gerät abzuholen (in der Filiale des Garanten) im Termin von 7 Tagen ab dem Tag der er informiert wurde über die vom Garanten durchgeführte Garantiereparatur oder über die Ablehnung der Durchführung der Garantiereparatur.
  15. Im Fall des nicht Abholens der Geräts in dem beschriebenen Termin im obrigen Punkt, wird der Garant einen Berechtigten zu dessen Abholung bestellen mit zusätzlichen vorgegebenen Termin nicht kürzer als 14 Tage. Nach einem erfolglosen Ablauf des zusätzlichen Termins belastet der Garant den Garantieangehörigen aufgrund der Lagerung des Geräts in der Höhe von 2% seines Wertes, nicht weniger als 5 zł für jeden Tag der Lagerung.
  16. Die Gefahr des zufälligen Verlusts oder der Beschädigung des Gerätes in der Zeit ab dessen Ausgabe an den Garanten bis zu seiner Abholung durch den Garantieangehörigen trägt der Garant.
  17. Im Fall der Notwendigkeit zur Reparatur die nicht von der Garantie umfasst ist, kann diese Reparatur durch den Garanten auf Kosten des Garantieangehörigen veranlasst werden, nach schriftlicher Genehmigung des Garantieangehörigen und der Akzeptierung des Preises der Diagnose und des Preises der Reparatur.
  18. Die Garantieberechtigung erlischt im Fall keiner Meldung eines Mangels des Geräts innerhalb von 30 Tagen ab dem Datum der Entdeckung durch den Garantieangehörigen.
  19. Die vorliegende Garantie schließt nicht aus, beschränkt nicht oder setzt die Berechtigung des Garantieangehörigen nicht aus, die sich aus den Vorschriften der Mängelgewähr der verkauften Sache ergeben.
  20. Die von uns durchgeführten Garantieleistungen wirken sich nicht auf die Verlängerung oder Erneuerung der Garantie aus.